Zur Metropolregion Rhein-Neckar115 IHRE BEHÖRDENNUMMER

Impressionen vom Festwochenende

- FÜR EINE GROSSE ANSICHT DIE BILDER BITTE ANKLICKEN -

 

 





Bürgerversammlung "Dorfentwicklung" am 3. November 2016

Bürgerinformationsveranstaltung zur „Dorfentwicklung“
„Unmögliches denken, um das Mögliche machbar zu machen“
 

Das Leben auf dem „Land“ ist für viele attraktiv, gute Luft in schöner Landschaft und ruhiger Lage macht das Wohnen reizvoll. Auch in Gauangelloch sind das für viele Menschen gute Gründe, sich in Leimens Stadtteil niederzulassen.

 

Auf der anderen Seite stehen dagegen oft Defizite, wie eine eher ungenügende Infrastruktur oder ein ausgedünnter ÖPNV, der meist ein oder gar mehrere Privatfahrzeuge erfordert, was viele von einem Umzug in den ländlichen Raum abschreckt.

 

Das Leben in Gauangelloch mit all den damit verbundenen positiven und negativen Aspekten war Gegenstand einer im Jubiläumsjahr durchgeführten Bachelorarbeit der Fachhochschule Kehl, zu der auch eine im Juni 2016 durchgeführte Bürgerbefragung gehörte. Ihre Ergebnisse wurden nun in der gut besuchten Schloßberghalle am 3. November 2016 der interessierten Bürgerschaft vorgestellt.

 

Dr. Bernd Welz hatte die Moderation und Vorstellung des Themas übernommen, nachdem Oberbürgermeister Hans Reinwald die rund 150 Gäste begrüßt und sich über dieses rege Interesse gefreut hatte. Im Mittelpunkt der Diskussion, so Welz, stehe die Frage, wo man in Gauangelloch in 20 oder 30 Jahren stehen wolle. Derzeit stehe man am Anfang eines Prozesses, eine Komplettlösung aller Probleme könne man daher nicht erwarten.

 

Frau Agathe Schott-Dussel und Herr Helmut Haas stellten sich im Anschluss mit der „Dorfrunde“, einem Zusammenschluss der meisten Gauangellocher Vereinsvorsitzenden und der Initiative „Gauangelloch – lebens- und liebenswert“ vor. Beide haben es sich zur Aufgabe gemacht, sich in und für Gaunagelloch zu engagieren und baten auch an dieser Stelle um aktive Mitstreiter.

 

An der Befragung hatten 430 Personen, rund 19% der Gauangellocher Bevölkerung teilgenommen, was einen sehr guten und auch aussagekräftigen Wert darstellt. Aufgrund der Befragung konnten zunächst einmal fünf Handlungsfelder herauskristallisiert werden, bei denen sich besondere Probleme zeigten:

  • Breitbandausbau
  • Situation in der Hauptstraße
  • Öffentlicher Personennahverkehr
  • Bürgerbeteiligung
  • Familienfreundlichkeit

Zu allen Themen gaben sowohl Oberbürgermeister Reinwald als auch die anwesenden Amtsleiter der Stadtverwaltung Auskünfte über den aktuellen Sachstand und beantworteten in der sehr sachlich und konstruktiv geführten Diskussion die auftretenden Fragen.

 

Kurz vor 21.00 Uhr schloss dann der OB die Bürgerversammlung. Anschließend hatten die Anwesenden Gelegenheit, sich in die ausliegenden Listen einzutragen, um sich in einer der Arbeitsgruppen einzubringen.

 

Der OB dankte allen Anwesenden für ihr gezeigtes Engagement und betonte, dass dies sicher nicht die letzte Veranstaltung ihrer Art gewesen sei.

 

Die vollständige Präsentation können Sie unter www.leimen.de einsehen.

 

Hier die Präsentation zum Thema Dorfentwicklung in Gauangelloch (PDF-Datei/Acrobat Reader) -bitte anklicken-

Buchvorstellung "1000 Jahre Gauangelloch" im Dezember 2016

1000 Jahre Gauangelloch

Autoren übergeben OB Hans Reinwald das symbolische erste Exemplar

1000 Jahre Gauangelloch – eine eindrucksvolle Zeitspanne, auf die es anno 2016 zurückzublicken gilt. Das aus diesem Anlass geschaffene Werk befasst sich mit dem zurückliegenden Jahrtausend, indem es das Leben sowie die oftmals dramatischen Veränderungen von Lebensumständen der dortigen Bevölkerung beleuchtet.

 

Es wird in zwei Bereiche unterteilt: die Zeit von 1016 bis 1973 sowie diejenige von 1973 bis 2016. Dabei werden verschiedene Aspekte aufgegriffen: In Teil 1 werden zum einen bestimmte Bereiche wie zum Beispiel die kirchliche oder schulische Entwicklung betrachtet, während zum anderen auch umfangreichere Themen wie etwa die Zeit des 19. Jahrhunderts, des Ersten Weltkriegs oder der Naziherrschaft behandelt werden. Auch in Teil 2 werden die einzelnen Kapitel unterschiedlichen Bereichen gewidmet: Dabei werden sowohl einzelne Familien und Bauten als auch komplette Metiers wie beispielsweise Landwirtschaft und Gewerbe sowie medizinische Versorgung und Pflege thematisiert. Ein Blick in die Zukunft rundet das reich bebilderte Jubiläumswerk gebührend ab.

 

Auch wenn bereits der exklusive Vorverkauf für Gauangellocher Bürgerinnen und Bürger während des Adventssingens am 11. Dezember 2016 begann, erhielt Oberbürgermeister Reinwald symbolisch sein erstes Exemplar am 13. Dezember bei einem Treffen im Leimener Rathaus von Verlagschef Reiner Schmitt im Beisein der Co-Autoren Bernd Röcker und Fritz Richter überreicht. Ebenfalls anwesend war Roland Keilbach, der als Angellocher Urgestein viele Quellen zu erschließen half und damit maßgeblich zum Erscheinen des Buches beigetragen hat.

 

Der OB dankte allen am Buchprojekt Beteiligten für deren Arbeit und wünschte der Gauangellocher Chronik eine weite Verbreitung. Wer noch ein attraktives Lesevergnügen zu Weihnachten sucht, wird hier sicher fündig.

 

Bernd Röcker und Fritz Richter, 1000 Jahre Gauangelloch
120 S. mit 160 größtenteils farbigen Abb., fester Einband im attraktiven quadratischen Format.
ISBN 978-3-95505-003-0. EUR 14,90

 

Erhältlich ist das Buch während der üblichen Öffnungszeiten bei der Amtsverwaltung Gauangelloch, der Bäckerei Emert und dem Hofladen „Freudensprung“.

v.l.n.r.:  Roland Keilbach, Fritz Richter, OB Hans Reinwald, Andreas Schmitt, Bernd Röcker